Skip to main content

Milben mit einem Dampfreiniger bekämpfen

Milben mit einem Dampfreiniger bekämpfen

Eine Hausstauballergie wird durch den Kot der Milben ausgelöst. Egal, ob im Bett, im Sofa oder im Teppich, überall leben Millionen der kleinen Tierchen. Diese kleinen Milben können Sie nicht komplett loswerden.

Allerdings können Sie mit Hilfe eines Dampfreinigers den Milbenbefall deutlich reduzieren und im Regelfall mit einer deutlichen Reduzierung der Allergieprobleme rechnen.

Ein Dampfreiniger gegen Milben

Mit dem Gebrauch eines Dampfreinigers haben Hausstaubmilben ein ungemütliches Leben.
Der Dampfreiniger ist ein echter Alleskönner und kann sogar im Kampf gegen die Milben ein wertvolles Stück Arbeit leisten. Mit so einem Gerät sparen Sie zudem viel Zeit und haben mehr Zeit zum Entspannen. Dank der Dampfreinigung verbessern Sie Ihre Lebensqualität und können sich in den eigenen vier Wänden noch wohler fühlen. Der Dampfreiniger tötet absolut zuverlässig Keime und Bakterien in schwer zugänglichen Stellen ab und reduziert den Milbenbefall in Teppichen und Matratzen. Der umweltfreundliche Dampfreiniger arbeitet ausschließlich mit heißem Dampf und einem Druck von neun bar. Chemische Reinigungsmittel sind nicht erforderlich. Das Gerät erzielt einen sehr hohen Sauberkeitsgrad, der sogar deutlich höher ist, als wenn Sie mit chemischen Mitteln putzen.

3 Tipps, um eine milbenfreie Umgebung zu schaffen

Tipp 1: Mit hohen Temperaturen waschen

Mit hohen Temperaturen waschen – Ihre Kleidung ist dann von Milben befreit.

Möchten Sie die immer wiederkehrenden Milben regelmäßig entfernen, sollten Sie darauf achten, dass Sie das Füllmaterial von Oberbett und Kopfkissen bei 90 Grad Celsius waschen. Ausschließlich dann ist jede Milbe getötet. Um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen, müssen Sie Ihr Bett zweimal bis dreimal im Jahr vollständig reinigen. Einen Milbenfreien Haushalt gibt es nicht, allerdings können Sie mit diesen Tipps einiges dazu beitragen, um den Milbenbefall drastisch zu reduzieren. Ebenfalls regelmäßiges Stoßlüften ist eine gute Vorbeugung gegen die kleinen Spinnentierchen.

Tipp 2: Anti-Milben-Mittel

Vor allem im Winter leiden Hausstauballergiker verstärkt unter den Milben. Um die kleinen Krabbeltierchen zu bekämpfen, können Sie zu einem Anti-Milben-Mittel, wie zum Beispiel Milbiol greifen. Die Milben vermehren sich in Ihren Polstermöbeln sehr rasch. Ebenfalls mit Hilfe von pflanzlichen Mitteln, wie beispielsweise Neem-Produkten können Sie Milben beseitigen. Legen Sie zudem Gardinen und Kuscheltiere für einige Stunden ins Kühlfach, um diese zu entfernen,

Tipp 3: Die Matratze reinigen

Milbenfrei wohnen erfordert einige Arbeiten, wie zum Beispiel die Matratze zu reinigen,
Decken Sie nach dem Aufstehen die Matratze auf und Lüften Sie diese regelmäßig. Die
Bezüge der Matratze, sowie die Decken und Kissen sollten Sie regelmäßig waschen oder reinigen lassen.Matratzenbezüge mit gewissen Veredelungen, sogenannte Encasings sind zudem eine gute Wahl, um Milben vorzubeugen.

Matratze mit dem Dampfreiniger reinigen

Eine Matratze, die einige Zeit in Gebrauch ist, ist nicht mehr hygienisch.
Selbst, wenn Sie die Matratze von Zeit zu Zeit absaugen und die Betten regelmäßig beziehen, bleiben diverse Körperrückstände, wie beispielsweise Hautteilchen und Schuppen zurück. Ein Wohlfühlort für Hausstaubmilben. Die hartnäckige Hausstaubmilbe ist nur 0,1 bis 0,5 Millimeter groß und ist nur sehr schwer zu bekämpfen. Körpergerüche und Flecken auf der Matratze machen diese ebenfalls unhygienisch. Hier kommt der Dampfreiniger ins Spiel. Mit dem Dampfsauger können Sie Flecken und Staub beseitigen. Ebenfalls Verunreinigungen aus der Matratze sind mit dem heißen Dampf im Handumdrehen beseitigt. Abhängig vom Verschmutzungsgrad der Matratze können Sie diese wenden und auch von der anderen Seite mit dem Dampfsauger bearbeiten. Nach der Dampfsauger-Bearbeitung muss die Matratze allerdings komplett trocken sein, um den Milben nicht erneut eine Chance zu geben.

Heißer Dampf tötet Milben

Ein Dampfsauger löst das Milbenproblem zwar nicht dauerhaft, allerdings verringert sich der Milbenbefall deutlich. Der heiße Dampf tötet die Milben direkt an der Oberfläche ab. Sogar bis zu drei Zentimeter in das Matratzeninnere dringt der Dampf ein und sorgt dafür, dass die im Milbenkot enthaltenen Allergene ebenfalls absterben. Vor allem Allergiker spüren eine deutliche Verbesserung der Allergieentwicklung.

Reinigen mit Dampf ist gesünder

Reinigen Sie mit Dampf und schützen sich und Ihre Familie vor Milben. Das Dampfkondensat erzeugt im Gegensatz zu Reinigungslösungen keine allergieauslösenden Rückstände. Vor allem ein Haushalt mit Kleinkindern und Allergikern, profitiert von der Dampfreinigung. Der Dampf bindet den Staub und wirbelt keine Hausstaubmilben und keinen Milbenkot auf. Dadurch verbessert sich das Raumklima. Darüber hinaus ist die körperliche Anstrengung bei der Verwendung eines Dampfreinigers wesentlich geringer, da der heiße Dampf für Sie arbeitet.

Fazit

Ein Milbenfreier Haushalt ist unmöglich, allerdings können Sie mit Hilfe eines Dampfreinigers die Spinnentierchen bekämpfen und den Befall deutlich verringern. Der heiße Dampf ist umweltfreundlich und schonend und erzeugt ein hygienisches und sauberes Raumklima. Verwenden Sie den Dampfreiniger in regelmässigen Abständen, ist sind die Symptome einer Hausstauballergie ebenfalls reduziert und Sie steigern Ihre Lebensqualität.

Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten | Änderungen möglich, Infos im Fußbereich dieser Seite | Letzte Aktualisierung am 2.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API