Skip to main content

Milben bei Pflanzen – die Gallmilbe

Die Gallmilbe ist eine Milbenart, welche keinen Gärtner, oder Naturliebhaber willkommen heißt. Jene Art lässt sich hervorragend erkennen, was vor allem an der roten Farbe der Milbe liegen dürfte. Sie befällt die unterschiedlichsten Pflanzenarten. Gerade auf grünen Blättern fällt es nicht schwer, diese Gallmilbe ausmachen zu können. Auch bei der Gallmilbe handelt es sich um ein kleines Tier, welches nicht größer als 0,5 mm wird. Jene Milben ernähren sich von den Pflanzensäften, was dazu beträgt, dass bestimmte Bereiche der Pflanze absterben können. Doch es kommt schlimmer. Pflanzen können durch den Befall dieser Gallmilbe Deformationen annehmen. Daher kommt auch der Name, denn auch Gallen sind möglich.

>> Jetzt hier klicken, um endlich Milben loszuwerden! >>

Eigenschaften und Aussehen der Gallmilbe

Ahornbaum

Jene Ausstülpungen verfärben sich dann rot. Gerade jene, welche in ihrem Garten Beeren angepflanzt haben, müssen aufpassen. Denn bei Himbeeren, als auch Brombeeren und Johannisbeeren tauchen diese Milben vermehrt auf. Das sorgt dafür, dass die Früchte erst gar nicht reifen können, weil die Milben sich die Fruchtstände aussuchen. Somit sind vor allem Obstbauern die ewigen Opfer. Abgesehen davon, können es aber auch Nadelbäume sein, welche befallen werden. Jene Milben befinden sich dann im Inneren der Nadeln. Doch selbst wenn es sich um einen Laubbaum wie dem Ahorn handelt, ist die Gallmilbe nicht satt zu kriegen. Größere Hölzer werden nicht befallen. Somit sollten gerade Gärtner daran denken, starke, oder auch robuste Pflanzen zu pflanzen, welche diesen Milben standhalten können.

 

Ansonsten gibt es eine Menge Hilfsmittel, welche gegen diesen Befall helfen können. Betroffene Stellen sollten sorgfältig entfernt werden, weil sich an manchen Stellen bis zu zwanzigtausend Eier befinden können. Es kann sich auch lohnen, über Raubmilben nachzudenken, welche die weitere Ansiedlung jener Milben verhindern wird. Wenn dies nicht hilft, ist es auch möglich, chemische Mittel einzusetzen. Allerdings können diese auch der Umwelt schaden. Die Milben sind langgestreckt, ähneln kleinen Würmern. Falls Sie nun doch Insektizide verwenden möchten, sollten diese auf Rapsöl-Basis sein. Denn nur so können Sie sicherstellen, dass die Tiere verschwinden, Sie die Pflanze aber nicht beschädigen.

▼ Jetzt unten klicken, um mit den richtigen Mitteln Milben loszuwerden! ▼

Wirksame Mittel gegen die Gallmilbe

Auch sollten Mittel gegen die Milben erst ab einer Trieblänge von 10 cm eingesetzt werden. Falls es sich dann um eine Trockenperiode handelt, ist es von Vorteil, die Sträucher mit Wasser zu besprühen. Die zweite Anwendung sollte erst nach 10 Tagen erfolgen. Es ist also immer mit einfachen Mitteln möglich, diese Gallmilben loszubekommen. Doch längst hat die Natur noch eine weiterer wirksame Waffe entwickelt. Diese nennt sich Florfliegenlarve. Jene kann in Gartencentern oder auch im Zoohandel erworben werden. Wenn Sie bisher mit chemischen Waffen hantierten sollte dies sechs Wochen zurückliegen, bevor die Larven zum Einsatz kommen können.

Ein gutes und vor allem langfristiges Mittel kann Fenpyroximat sein. Daher unbedingt bei den Pflanzenschutzmitteln darauf achten, dass dies soeben genannte Fenpyroximat vorhanden ist. Ansonsten reicht es oft schon aus, wenn es sich um schwefelhaltige Hilfsmittel handelt, welche in beinahe jedem Gartenbedarf frei verkäuflich sind. Doch ganz gleich, welches Mittel Sie nun einsetzen, Sie sollten dabei immer Schutzkleidung tragen. Auch sollte bei Regen, Wind und prallem Sonnenschein von einer Bekämpfung abgelassen werden.