Skip to main content

Ohrmilbenöl – Tipps und Anwendungsmöglichkeiten

Ohrmilben effektiv bekämpfen können

 
Das Ohrmilbenöl ist vor allem für Haustiere gedacht, welche einen Milbenbefall zu verzeichnen haben. Darüber hinaus kann das Ohrmilbenöl wie eine Kur eingesetzt werden. Denn mit einmal behandeln ist es nicht möglich, das Problem mit den Ohrmilben in den Griff zu bekommen. Das Problem kann sowohl Katzen, als auch Hund betreffen. Hauptsächlich handelt es sich um schwarze Flecken, welche dem Tier schaden. Meist sind diese Milben mit einem Juckreiz verbunden, sodass das Tier immer kratzen würde. Das kann zu Entzündungen, oder tieferen Wunden führen.
 

Allein deshalb kann es sich lohnen, so schnell wie möglich das Ohrmilbenöl einzusetzen. Ohrmilben haben die unschöne Angewohnheit, hartnäckig zu sein. Deshalb sollte bei der Behandlung nichts dem Zufall überlassen werden. Zwar gibt es viele Mittel, welche dagegen helfen, aber ein Besuch beim Tierarzt ist immer zu empfehlen. Selbst wenn das Tier ins Wasser gehen sollte, was manchmal vorkommt, sind die Tropfen wirksam. Denn die meisten Tropfen sind Spritzwasser geschützt. Ein weiterer Vorteil von diesem Öl ist, dass es geruchlos ist.

Ohrmilbenöl für Haustiere

Damit wird weder das Tier, noch der Hunde – und Katzenbesitzer beeinträchtigt. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Ohrmilbenöle nicht so schnell ranzig werden. Dies ist eines der Hauptprobleme, wenn es um andere Mittel geht. Um weiterer Krankheiten im Gehörgang zu verhindern, ist es wichtig, schnell zu handeln.

Doch wie wirkt das Ohrmilbenöl?

 
Das Öl stammt vom Neebaum. Daher handelt es sich um ein Produkt aus der Natur. Das ist ein großer Vorteil. Der Baum wird auch indischer Flieder genannt. Flieder ist ohnehin eine giftige Pflanze, welche dann auch keinem Schädling zusagt. Und so haben diese Neebäume bis zu 100 Wirkstoffe anzubieten, welche den Unterschied bei der Milbenbekämpfung ausmachen können. Azadirachtin ist dann einer dieser Stoffe, welche die größte Wirkung haben können, wenn es darum geht, das Problem in den Griff zu bekommen.
 
Das Problem wird schon bei den Larven angegangen. Die Milben werden deshalb nicht nur abgetötet, sondern verhindert, dass diese Milben für Nachwuchs sorgen können. Außerdem ist in diesen Tropfen ein Wirkstoff enthalten, welcher bitter schmeckt. Was bewirkt, dass die Tiere nicht mehr als einmal versuchen werden, daran zu lecken. Gerade Katzen können leichter an ihre Ohren kommen und laufen Gefahr, in Kontakt mit diesem Mittel aus der Natur zu kommen. Doch wie schon beschrieben, werden sie schnell davon ablassen. Neben Milben ist das Öl auch in der Lage, Bakterien oder Viren abtöten zu können.
 
Wenn das Tier durch den Befall ernsthaft krank geworden ist, kann auch hierbei für eine schnelle Lösung gesorgt werden. Die Schädlinge werden regelrecht umhüllt. Somit gelingt es ihnen auch gar nicht mehr, an anderer Stelle Fuß zu fassen. 
 

Welche Bestandteile sind drin?

 
Da es sich um ein Produkt aus der Natur ist, müssen keine schädlichen Stoffe in Kauf genommen werden. Auch wird bei der Produktion vollkommen auf Gentechnik verzichtet. Der Nutzer kann sich sicher sein, weil es sich vor allem um geprüfte Qualität handelt. Bei der Herstellung von diesem Öl, werden die Früchte des Neebaums verwendet. Dabei werden auch die Kerne aus der Frucht genommen. Für das Fruchtfleisch ist keine Verwendung. Anders sieht das bei den Kernen aus. Diese werden gemahlen und dann in Wasser eingelegt. Damit entsteht ein Extrakt. Hierbei handelt es sich um die natürlichste, aber auch einfachste Variante, die Milben zu bekämpfen. Daher befinden sich keine Bestandteile, welche einem fremd sein müssen. Pure Natur. 

Wie oft muss das Ohrmilbenöl angewendet werden?

Ohrmilben werden nur dann dauerhaft entfernt werden können, wenn das Öl länger angewendet wird. Allerdings hängt das nicht selten vom Tier, oder den Beschwerden ab. Kleine Hunde brauchen meist weniger, als große Hunde. Und so müssen Hundebesitzer bei den kleinen Hunden höchstens drei Tropfen verwenden, während die großen Hunde auf fünf Tropfen kommen. Bei Katzen sieht es ähnlich aus. Hierbei werden zwei-drei Tropfen benötigt. Und sollten Nagetiere von diesem Milbenbefall betroffen sein, so reichen oft schon ein – zwei Tropfen aus. Pferde brauchen die höchste Anzahl der Tropfen. Das liegt aber auch an der Größe des Tiers. Hierbei ist es wichtig, zehn Tropfen zu verabreichen. Da die Tropfen gut dosiert werden können, fällt es auch nicht schwer, immer die geeignete Menge zu verabreichen.

Ist es notwendig, das Öl zu verdünnen?

Shampoo für Tiere

Es gibt noch zahlreiche Zusatzöle, oder auch Wasser, welches hinzugegeben werden kann, damit das Öl noch besser wirkt. Gerade wenn es sich um einen leichten Befall handelt, müssen nicht die reinen Tropfen verabreicht werden. Es ist nur wichtig, dass das Öl nicht zu tief ins Ohr getröpfelt wird. Bevor das Öl, egal ob pur, oder verdünnt angewendet wird, sollten die Ohren mit einem Wattestäbchen nach Möglichkeit gereinigt werden. Es kann sich immer lohnen, beruhigende Mittel wie Lavendel, oder andere Pflanzenöle hinzuzufügen. Denn alles was die Ohren beruhigt, hilft dem Tier. Es ist auch möglich, diese Tropfen ins Shampoo zu geben. Perfekt, wenn der Hund sowieso gewaschen werden soll. Es kann auchsein, dass manche Katzen mit einem Fellverlust reagieren, wenn das Öl aufgetragen wird. Daher immer verdünnen. Es sollte auch kein 1:1 Verhältnis verwendet werden, sondern deutlich weniger. 30 Prozent vom Öl reichen bereits aus. Ideal ist es, wenn das Öl zusätzlich sanft mit den Fingern in die Ohren einmassiert wird.

Schnell noch mal die Tiere, welche sich für das Öl eignen

Es können beinahe alle Tiere in Betracht gezogen werden, welche der Mensch als Haustiere hält, oder auch im Stall. Milbenbefall kann überall passieren. Meist schleppen die Tiere die Milben in die Wohnung, oder ins Haus. Dann muss das gesamte Fell behandelt werden. Am besten werden alle Stellen erst mal abgesucht und die Ohren dabei nicht übersehen. Ob ein Tier von diesen Ohrmilben befallen worden ist, lässt sich an vielen Verhaltensmustern gut erkennen. Besonders dann, wenn sich das Tier häufiger als sonst am Ohr kratzt. Bei den Nagern kann es sowohl Hasen, als auch Meerschweinchen treffen.

Was sagen Kunden zu diesem Problem?

Die Kunden loben vor allem die unkomplizierte Anwendung und das das Mittel frei verkäuflich ist. Abgesehen davon, ist es eine Universalwaffe, welche auch bei anderen Milbenarten angewendet werden kann. Somit ist das Öl auch auf der Matratze gegen Hausstaubmilben ein wirksames Hilfsmittel.