Skip to main content

Bettwäsche – Tipps und Tricks zum Schutz vor Milben

Milben wirkungsvoll bekämpfen, diese Tipps können helfen

Die Milbenbettwäsche hat den Vorteil für Allergiker geeignet zu sein. Was bedeutet, dass Milben sich in solch einer Bettwäsche erst gar nicht ausbreiten können. Der Vorteil von einer solchen Bettwäsche liegt auf der Hand. Wenn es darum geht, Atemkrankheiten vorzubeugen, gibt es keinen besseren Weg. Die Milbenbettwäsche kann somit als eine Art Schutzbezug für das eigene Bett angesehen werden. Neben der Hygiene wird auch der Schlafkomfort erhöht. Ein weiterer Vorteil dieser Bettwäsche besteht darin, dass diese hautfreundlich und dermatologisch getestet wurde.

▼ Jetzt unten klicken, um mit den richtigen Mitteln Milben loszuwerden! ▼

Angebot

Nicht nur hygienisch sondern auch hautfreundlich

Es sind aber nicht nur Decken, welche angeboten werden, sondern auch Kissen. Da es hierbei auch verschiedene Größen gibt, muss nie befürchtet werden, dass etwas nicht passt. Ein weiterer Vorteil dieser Bettwäsche besteht darin, dass diese besonders atmungsaktiv ist. Ideal für jene, welche viel schwitzen. Die Schutzbezüge können binnen weniger Minuten überzogen werden. Die Bezüge sind anschließend in der Waschmaschine waschbar. Auch wenn keine Milben vorhanden sind, können die Bezüge dennoch porentief rein werden. Wie solch eine Bettwäsche gepflegtwerden kann, steht auf kleinen Zetteln drauf, die an der Bettwäsche hängen.

Welche Merkmale zeichnen eine gute Bettwäsche aus?

Die Kissen und Decken sollten zunächst einmal gesteppt sein, oder ein vergleichbares Muster aufweisen. Denn nur so ist sichergestellt, dass auch die Atmungsaktivität nicht zu kurz kommt. Abgesehen davon, müssen die Bezüge kochfest sein. Ein weiteres Indiz für gute Qualität ist, wenn diese Kissen, oder auch Decken auf eine Garantie zurückgreifen können. Bei einer guten Qualität stehen bis zu drei Jahre zur Verfügung. Außerdem kann es sich immer lohnen, auf 100 Prozent Baumwolle zu setzen. Hierbei handelt es sich um Bio-Baumwolle. Sie stammt aus streng kontrolliertem Anbau. Auch können diese Bezüge auf Hohlfasern setzen, welche den Unterschied ausmachen können. Es kann auch davon ausgegangen werden, dass alles was mit diesem Namen milbenfreie Kissen und Decken ausgestattet wurde, klinisch getestet wird. Und selbst wenn sich die Stützkraft einstellen lässt, so ist das ein weiterer Hinweis auf gute Qualität.

Jetzt hier klicken, um endlich Milben loszuwerden! >>

Wie können Milben bekämpft werden?

Milben sind überall. Das stellt das größte Problem dar. Und so ganz kann den Milben nicht der Garaus gemacht werden. Wenn aber die richtigen Vorkehrungen getroffen wurden, können erste Erfolge schon nach kurzer Zeit sichtbar werden. Und so sollten Betroffene vor allem viele Maßnahmen ergreifen. Es gibt Öle, welche mit einem Spray auf die betroffenen Möbel oder auch Matratzen aufgetragen werden können. Wenn Tiere vorhanden sind, besteht Gefahr, dass auch hierbei Milben ins Haus gelangen können. Daher sollten Tierbesitzer ihre Tiere nicht im Bett schlafen lassen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass dann irgendwelche Parasiten sich im Bett aufhalten ist, ziemlich hoch. Milben mögen es gar nicht, wenn die Temperatur nicht stimmig ist. Daher sollte mehrfach am Tag gelüftet werden. Nur so wird sichergestellt, dass die Milben sich gar nicht erst wohl fühlen können. Auch sollte die Bettwäsche regelmäßig gewaschen werden. Schon bei 60 Grad können alle Milben abgetötet werden. Staubmilben gehören zu den Milben, welche vermehrt für Allergien und mehr verantwortlich sind. Sie können immer vorhanden sein. Allerdings sollte sich niemand der Hausarbeit vom Bettrand aus, widmen. Denn gerade der Bettrand ist die Zone, an welcher sich die Milben vermehrt aufhalten können, oder sich Staub entwickeln kann.

Wie sieht das mit dem Waschen der Milbenbettwäsche aus?

Milbenbettwäsche zu waschen, ist nicht schwer. Dabei sollte die Bettwäsche wie andere Wäsche auch gewaschen werden. Milben haben keine Chance zu überleben, wenn die Temperatur 60 Grad misst. Allein um die Umwelt zu schonen, sollte auch nicht höher gegangen werden. Die Dauer der Wäsche ist nicht wichtig. Eine halbe Stunde dürfte daher schon ausreichen, oder ein Kurzwaschprogramm, um die Bettwäsche sorgfältig von Milben befreien zu können. Wenn möglich, sollte die Bettwäsche wöchentlich gewaschen werden.

Mit welchen Maßnahmen kann vorgebeugt werden?

Hunde bringen oft Milben mit ins Haus

Es ist nicht schwer, sich mit Milbenfreien Zonen einzudecken. Dabei sollte lediglich beim Kauf darauf geachtet werden, ob die Bettwäsche für Allergiker geeignet ist. Gerade wenn Tiere vorhanden sind, sollten diese ebenso regelmäßig gewaschen werden, oder auch kontrolliert. Wenn der Hund vorher im Freien gespielt hat, am besten vorher sauber machen. Für die Tiere gibt es viele Arzneimittel, welche einen Milbenbefall bekämpfen können. Wenn der Hund oder die Katze diese Mittel nimmt, können die Milben ebenso in Schach gehalten werden. Außerdem sollten Teppiche regelmäßig zur Reinigung gebracht werden, oder selbst mit Wasserdampf gereinigt werden. Wasserdampf ist ohnehin die beste Möglichkeit, Matratzen noch hygienischer werden zu lassen.

Die Überprüfung von Luftfiltern kann sich ebenso lohnen.

Welche Vorteile hat ein Milbenbetttwäche-Set?

Milbenbettwäsche im Set zu kaufen, ist ein Rundum-Schutzpaket. Der größte Vorteil ist jedoch, dass hierbei Geld gespart werden kann. Und wenn dann alles von einer Marke stammt, kann davon ausgegangen werden, dass die Qualität stimmt. Auch das Design ist dann gleichbleibend.

Warum werden zwei Sets benötigt?

Zwei Sets zu kaufen kann sich deshalb lohnen, wenn es um die Reinigung geht. Denn wenn ein Bezug, oder eine Bettwäsche gereinigt wird, muss für Ersatz gesorgt werden. Nur so kann dauerhaft verhindert werden, dass Milben sich nicht erneut ausbreiten können.

Lohnt sich ein 4er Set?

Große Betten, brauchen auch mehr Bettwäsche. Das sollte beim Kauf unbedingt berücksichtigt werden. Vier Teile können dann auch helfen, den Partner vor allergieauslösenden Krankheiten zu schützen. Die Bettwäsche gibt es in verschiedenen Größen, sodass es hierbei keine Probleme gibt,

Vorsicht bei Kleidung

Kleidung kann eine Bakterien, aber auch Milbenschleuder sein. Aus diesem Grund sollte sich niemand am Bett, oder im Bett ausziehen. Daher am besten in einem anderen Raum ausziehen und dann einen Schlafanzug anziehen.

Ausschütteln

Bettwäsche regelmäßig lüften! – so vertreiben sie Milben

Es kann sich immer lohnen, die Bettwäsche im Freien auszuschütteln. Am besten fährt man, wenn diese über den Balkon gehängt wird. Gerade dann hilfreich, wenn es noch kühl ist. Denn durch die Kühle werden sich die Milben gar nicht erst wohlfühlen können.

Was sagen Benutzer dazu?

Da Milbenmittel oft in kleinen, aber auch großen Verpackungen angeboten werden kann, sind diese Mittel beliebt. Zahlreiche positive Bewertungen sollen helfen, sich ebenso für dies Mittel zu entscheiden, welche sich leicht auftragen, oder auch verwenden lassen.

Jetzt hier klicken, um endlich Milben loszuwerden! >>

Fazit:

Eine milbenfreie Zone zu haben, ist nicht leicht. Mit vielen Vorkehrungen, oder auch Hilfsmitteln kann jedoch vorgesorgt, oder aktiv dagegen vorgegangen werden. Die Mittel wirken absolut sicher. Meist handelt es sich um Wirkstoffe aus der Natur. Es kann sein, dass solch ein Milbenmittel unangenehm riecht, doch nicht lang. Es ist absolut unbedenklich, was die Hautverträglichkeit angeht. Jedoch sollten Kinder nicht in Kontakt mit solch einem Milbenmittel kommen.